Flexible Suche in Manuskriptvermerken

enthält

Manuskriptvermerke

Im Modul für Manuskriptvermerke werden Lese- und Besitzvermerke, Hör- und Überlieferungszeugnisse, Preise oder private Nachrichten im Volltext erfasst. Die erfassten Personen oder Ereignisse sind mit dem Datensatz der Handschrift verlinkt.

Dieses Modul stellt ein in dieser Form bislang einmaliges Hilfsmittel für die Forschung dar. Über die dort systematisch erfassten Manuskriptvermerke kann die Provenienz und Nutzungsgeschichte einer Handschrift genauer beleuchtet werden. Die oft kurzen und unscheinbar wirkenden, meist nur aus Namen und Devotionsformeln bestehenden Notizen, können doch erstaunlich viele Fragen beantworten. Darunter beispielsweise: Welche sozialen Schichten hatten Zugang zu Büchern? Welchen materiellen Wert hatten die Handschriften? Welche Titel fanden besonderes Interesse? Nicht zuletzt geben die Einträge auch Aufschluss über Alter und Überlieferung einzelner Handschriften oder sogar die Entwicklung ganzer Bibliotheken.

Die in Qalamos vorliegenden Daten wurden durch Boris Liebrenz erfasst. Zukünftig werden Manuskriptvermerke primär in die Datenbank des Projektes Bibiliotheca Arabica der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig eingegeben. Über eine Schnittstelle zu Bibliotheca Arabica sollen die Manuskriptvermerke der in Qalamos nachgewiesenen Handschriften zukünftig aktualisiert und komplettiert werden.

Die Manuskriptvermerke sind in folgende Kategorien unterteilt: